Mittwoch, Oktober 03, 2007

Backingtracks für Gitarre

Eine weitere sehr interessante Gitarrenwebsite habe ich entdeckt. Guitarbackingtracks ohne Ende gibt es unter guitarbt.com hier der Link zur Jamtrack Übersicht

In vielen Musiker Foren im Internet wird diese Seite als die aktuellste Backingtrack Seite gehandelt. "wenn es irgendwann den Jamtrack gibt, dann zuerst bei Guitarbt"

Guitarbt scheint noch ein relativ junges Projekt zu sein, was nicht bedeutet, dass die Seite eine Baustelle ist. Im Forum der Backingtrackseite wird über neue Lieder diskutiert und wann es die nächsten Jamtracks geben wird. Die Liste der Backingtracks ist schier endlos, seht selber - das sind nur die Bands:

A Perfect Circle, ACDC, Aerosmith, Alan Jackson, Alan Parson, Alannah Miles, Alice Cooper, Alice In Chains, Alien Ant Farm, Allan Holdsworth, Allman Brothers, Andy Timmons, Angra, Animals, Annihilator, April Wine, Audioslave, Avantasia, Avenged Sevenfold, Avril Lavigne, BB King, Belo, Ben Harper, Ben Lee, Billy Idol, Black Crowes, Black Label Society, Black Sabbath, Blink 182, Blue Saraceno, Blues Travler, Blur, Bo Diddely, Bob Dylan, BOC, Bon Jovi, Bonnie Raitt, Boston, Bruce Dickinson, Bryan Adams, Buck Owens, Buckethead, Bumblefoot, Bush, Cacophony, Candlebox, Cat Stevens, Charlie Daniels Band, Charlie Parker, Chet Atkins, Children Of Bodom, Chris Cagle, Chris Impelitterri, Chris Rea, Chuck Berry, Civil War, Classical, Coheed And Cambria, Cold Chisel, Coldplay, Collective Soul, Cream, Creed, Creedence Clearwater Revival (CCR), Daft Punk, David Bowie, David Gray, David Lee Roth, Death, Deep PurpleDef Leppard, Deliverance, Demons And Wizards, Detroit, Dick Dale, Dimmu Borgir, Dire Straits, Django Reinhardt, Doctor Doctor, Dokken, Doors, Dr Feelgood, Dr Sin, Dream Theater, Drowning Pool, Eagle Eye Cherry, The Eagles, Edu Ardanuy, Edwin Collins, Egypt, Elvis Costello, Elvis Presley, Eric Clapton, Eric Johnson, Europe, Evanescence, Extreme, Fastball, Fear Factory, Final Fantasy, Fleetwood Mac, Foo Fighters, Foreigner, Fountains Of Wayne, Frank Zappa, Freddie King, Free, G3 mit Joe Satriani Steve Vai und John Petrucci, Gary Moore, Gene Vincent, George Lynch, Golden Earring, Good Charlotte, Green Day, Greg Howe, Guns N Roses, Halloween, Hank Williams, Helloween, Hoodoo Gurus, Hootie And The Blowfish, In Flames, Incubus, INXS, Iron Butterfly, Iron Maiden, James Brown, Jason Becker, Jeff Beck, Jeff Healey, Jimi Hendrix, Joe Satriani, Joe Walsh, John Denver, John Lennon, John Mellencamp, John Petrucci, Johnny Cash, Johnny Winter, Joss Stone, Journey, Judas Priest, Kamelot, Kansas, Kenny Chesney, Kenny Loggins, Kenny Rogers, Killswitch Engage, Kiss, Kitchie Nadal, Korn, KsE, Kula Shaker, Lamb Of God, Larry Carlton, Led Zeppelin, Lenny Kravitz, Lifehouse, Limp Bizkit, Linkin Park, Liquid Tention Experiment, Live, Loretta Lynn, Lynyrd Skynyrd, Manic Street Preachers, Marcel Coenen, Maroon 5, Marty Friedman, Massacration, Matchbox Twenty, Megadeth, Men At Work, Mercyful Fate, Metallica, Michael Angelo Batio, Michael Jackson, Michelle Branch, Moody Blues Jamtracks, Motley Crue, Motorhead, Mott The Hoople, Mozart Rock Playbacks, Mr Big, Muse, My Chemical Romance, Nancy Sinatra, Neil Young, Neil Zaza, New Found Glory, Nickleback, Nightwish, Nirvana, No Doubt, etwas unsortierte Backingtracks, Oasis, Ocean Colour Scene, Offspring, Oficina G3, Outkast, Ozielzinho, Ozzy Osbourne, Pain Of Salvation, Pantera, Papa Roach, Parissiene, Paul Gilbert, Paul Weller, Pearl Jam, Peter Frampton, Peter Green, Pink Floyd, Poison, Police, Popa Chubby, Prince, Queen, Queens Of The Stone Age, Quite Riot, Racer X, Radiohead, Rage Against The Machine (RATM), Rainbow, Ram Jam, Ratt, Red Hot Chilli Peppers (RHCP), Reef, Reggae Gitarren Playbacks, REM, Rhapsody, Ricky Martin, Robert Cray, Robert Johnson, Robert Plant, Robin Trower, Roger Miller, Romantics, Ronnie Dio, Rory Gallagher, Roy Orbison, Rush, Santana, Sara Evans, Savatage, Scorp, Scorpions, Sepultura, Shadow Play, Shaman, Shawn Lane, Sheryl Crow, Simple Minds, Simple Plan, Skid Row, Slayer, Smash Mouth, Sonata Arctica, Soul Asylum, Sound Garden, Stained, Status Quo, Steppenwolf, Stereophonics, Steve Morse, Steve Stevens, Steve Vai, Stevie Ray Vaughan, Sting, Stone Roses, Stone Temple Pilots, Stratovarius, Stray Cats, Survivor, Switchfoot, Symphony X, System Of Down, Tammy Wynette, Ted Nugent, Territory test jamtracks, The Animals, The Beatles, The Clash, The Cult, The Darkness, The Doors, The Killers, The Kinks, The Knack, The Monkeys, The Ramones, The Rolling Stones, The Seahorses, The Shadows, The Smiths, The Stone Roses, The Surfaris, The Troggs, The Verve, The Vines, The Wallflowers, The WASP, The White Stripes, The Who, Theme Tunes, Thin Lizzy, Third Eye Blind, Threshold, Toby Keith, Tom Petty, Tony Macalpine, Tool, Train, Transatlantic, Travis, Troy Stetina, Twisted Sister, TYA, U2, Ugly Kid Joe, Valmyr Tavares, Van Halen, Van Morrison, Velvet Revolver, Village People, Vinnie Moore, Warrent, Weezer, Wes Montgomery, White Zombie, Whitesnake, Willie Nelson, Wilson Pickett, Wuthering Heights, Yngwie Malmsteen, ZZ Top

Die Qualität der Backingtracks

Leider scheint es auch in diesem Projekt mehr darum zu gehen massenweise Jamtracks zu sammeln, die meisten Jamtracks sind reine Midi-Dateien die ins MP3-Format umgewandelt (konvertiert) worden sind. Es gibt jedoch ein paar Backingtracks, die wirklich schön klingen. Meistens sind es die, die ich irgendwo schon einmal in einer Buch oder Heft-CD gefunden habe. Diese sind dann natürlich professionell erstellt worden und klingen dementsprechend gut.

Wie werden Backingtracks gemacht?

Durch die gut entwickelte Sound-Engine (RSE, Real-Sound-Engine) des Profi-Gitarren Tabulatur Programms Guitar Pro lässt sich einfach ein Jamtrack erstellen. Man lädt sich ein Midi-File im Internet runter, importiert dieses ins GuitarPro. Schnell die Real Sound Engine aktiviert und einfach ein Aufnahme Programm mitschneiden lassen. Diese Aufnahme wird dann in MP3 umgewandelt und schon liegt ein schöner Jamtrack vor, der sich dann hervorragend eignet um unterwegs auf dem MP3-Player oder am PC abgespielt zu werden.

Wieso klingen die Playbacks unnatürlich?

Das liegt generell am Verfahren von MIDI. In einer Midi Datei stecken im Prinzip nur die Noten. Diese werden dann in Echtzeit vom PC oder vom Midi-Sequenzer abgespielt. Der PC kennt dabei 128 verschiedene Instrumente, die allerdings eher von mäßiger Qualität sind. Ein echtes Instrument ist von so vielen Parametern und Faktoren geprägt, die der PC oder Syntheziser nicht zu hundertprozent ausführen kann. Je Besser also die Soundbank sprich die Instrumente auf dem PC sind, umso besser klingt nachher das Ergebnis. Die höchste Qualität könnte durch echte Studiomusiker produziert werden, die allerdings alle ihre Brötchen damit verdienen, Songs einzuspielen. Eine Produktion wäre damit sehr teuer. Deshalb wird diese Methode nur bei teuren Backingtracks in Büchern und Gitarrenmagazinen angewendet. Und auch dort wird nicht unbedingt jedes Instrument Live eingespielt, oft kommt das Schlagzeug auch von einem Drumcomputer.

Keine Kommentare:

Technorati Profile